In Wittlich geboren, in Europa zu Hause: Bettina Wolff für Volt

0 Mal geteilt
0
0
0

Morgen ist die Bundestagswahl. Wer sich nicht im Vorfeld für die Briefwahl entschieden hat, steht (hoffentlich!) diesen Sonntag vor der Wahlurne und gibt seine Stimme ab. Zwei Kreuze reichen, um zumindest ein bisschen mitzubestimmen. Längst ist klar: Jede Stimme zählt in den Fragen um die zukünftige Politik, der ausstehenden Regierungsbildung. Aber ist das Allen so klar? 

Ein Gespräch mit Bettina Wolff, Direktkandidatin der jungen Partei Volt für Trier: Über ihr politisches Interesse und wie viel die eigene Stimme in dieser Wahl zählen kann.

Quelle: Bettina Wolff

Aufgewachsen in der Nähe von Wittlich war ihr erster, wenn auch simulierter, Berührungspunkt mit Politik ein Planspiel während der Schulzeit. Später dann, während ihres Studiums in England, Frankreich, Italien und Tunesien (wo hat sie eigentlich nicht studiert?) kam das Engagement wie von selbst: Europa war schon immer ein Thema, Trier liegt so nah wie kaum eine andere Stadt an Bundesgrenzen zu den Nachbarländern. In England bedeutet die Europäische Union kein Zugehörigkeitsgefühl, ist schlichtweg ein geografischer Kontinent.

Bettina sieht das anders, setzt sich für europäische Verbünde ein. Lange Zeit will Bettina keiner Partei beitreten, “weil ich mich da nicht wohl gefühlt habe und nicht komplett vertreten.” Mit der selbstgegründeten Organisation “Stimme für Europa” tritt sie zur Europawahl an. Ein großes Anliegen ist für sie dabei, den Brexit zu vermeiden. Zu diesem Zeitpunkt sind genau drei der mehreren hundert Abgeordneten im Europaparlament unter 30 Jahre alt. Der Erfolg bei dieser Wahl bleibt aus –  Bürokratie und andere Dinge stehen im Weg. Kurz darauf wird sie Präsidentin der Jungen europäischen Föderalisten, kurz JEF.

Quelle: Bettina Wolff

Heute verteilt Bettina fünf Tage vor der bundesweiten Parlamentswahl Flyer vor der Porta Nigra, macht Wahlkampf und verschickt noch nach zwölf Uhr nachts E-Mails für ihre Mission: Volt.  

Wofür das alles?  

Am Tag, an dem der Brexit offiziell beschlossen wurde, geht Bettina erst mittags zur Arbeit. “Mich hat das wirklich mitgenommen.” Gewundert, sagt sie, hat es sie allerdings nicht. “Das ist letztendlich aber auch die Stimmungslage, aus der sich Volt 2017 gegründet hat. Das offizielle Gründungsdatum ist das offizielle Austrittsdatum der UK aus der Europäischen Union. Mit dem Gedanken, JETZT etwas tun zu müssen.”

“Das ist letztendlich aber auch die Stimmungslage, aus der sich Volt 2017 gegründet hat: Mit dem Gedanken, JETZT etwas tun zu müssen.”

Seit Anfang dieses Jahres ist Bettina Wolff aktives Teil der Partei. Früher habe sie, wie Viele, auch strategisch gewählt. “Das geringere Übel”. Aber jetzt gebe es genau diese Partei, die ihre Ansichten teilt “und deshalb trete ich an.”

Was sind diese Ansichten? 

  • “Eins meiner Herzensthemen ist Migration, also Einwanderungspolitik in Deutschland und ganz Europa. Man sollte auch, wenn man von außerhalb Europas kommt, innerhalb von Europa reisen können.” (Das ist bisher nur begrenzt möglich.) “Ich setze mich für eine faire Einwanderungspolitik ein, von der alle profitieren. Denn wir brauchen Einwanderung für viele Bereiche – unter anderem in der Pflege, in unterschiedlichen Handwerken und Industrien!” 
  • “Auch das Thema Bildung ist mir wichtig: Wie kann man in einer vielfältigen Gesellschaft leben und es auch in Bildung umsetzen? In Form von Anti-Diskriminierung, Anti-Rassismus und ethischem Handeln.” 
  • “Medien und Digitalkompetenz – besonders in Deutschland. Das ist grundsätzlich wichtig beim Klimaschutz, bei der Mobilität, und der Verkehrswende. Wir sollten die Bahninfrastruktur europaweit ausbauen. Und dabei nicht nur bis zur Landesgrenze denken, sondern darüber hinaus! Die Strecke Trier – Paris ist zum Beispiel schon gut, da bin ich während meines Studiums gependelt. Aber bei anderen Strecken ist großes Ausbaupotenzial.” 
  • “Mir ist auch wichtig: Eine bessere Verkehrsinfrastruktur europaweit herstellen statt Kurzstreckenflüge zu ermöglichen. Das ist natürlich besonders in Trier ein Thema. Die Bahn nach Luxemburg zum Beispiel ist ja noch gar nicht so alt. Am Ende ist eine Fahrt mit der Bahn übrigens auch bequemer. ” 
  • “Grundsätzlichen müssen wir außerdem rechtsextreme Strukturen aber auch linksextreme Strukturen in zum Beispiel der Polizei oder dem Verfassungsschutz bekämpfen und dagegen halten.”

Warum zählt für Volt jede Stimme? 

Quelle: Volt Deutschland

“Es ist wichtig, dass wir unterstützt werden. Denn erstens hilft uns das bei der Parteienfinanzierung. Jede Stimme zählt! Egal, ob 5% dabei erreicht werden oder nicht. Denn ab 3% bekommt man als Partei eigenen Balken bei Umfragen. Viele kennen uns noch nicht, weil wir neu sind. Wir sind zum ersten Mal bei der Bundestagswahl dabei und alleine mit diesem Balken werden Viele automatisch aufmerksamer auf uns. Denn wer Volt kennt, findet unsere Inhalte normalerweise auch gut. Jede Stimme hilft uns also schon sehr für mehr Sichtbarkeit und für unsere Finanzierung. Und um als Partei weiter zu wachsen.” 

Quelle: Volt Deutschland 2021. Fotograf: Sören Pinsdorf Abgebildete Personen: Carolin Behr

Warum ist wählen überhaupt wichtig? 

“Einer unserer Trierer Voltern hat in einem Gespräch erwähnt, dass einige denken: Wenn man nicht wählt, unterstützt man einfach die regierenden, großen Parteien. So oder so ist das Quatsch! Prozentual stärkst du so nur die Parteien, die extrem sind.”

Unabhängig davon, ob man bestehende Parteien wählen möchte oder nicht: Jede abgegebene Stimme zählt und ist wichtig. Go vote!

Quelle: Mika Baumeister on Unsplash

Alle Zitate & Beitragsbild: Bettina Wolff im Gespräch mit Klara Hofmann

Wer ist Volt?
Webseite Volt Deutschland
Grundsatzprogramm
Wahlprogramm zur Bundestagswahl
Wahlprogramm zur Bundestagswahl – KURZ

weitere Links zu Bettina Wolff:
TEDxWarwickSalon “Give Europe a voice, yours”
Pulse of Europe #PeoplesVoteMarch
Bettina Wolff bei Abgeordnetenwatch

0 Mal geteilt
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like

Einfach mal was zurückgeben

Seit Juni 2019 verbringt Nadine freiwillig Zeit mit einem Großvater, der nicht ihr eigener ist. Sie engagiert sich…

Lichtblicke aus aller Welt

Die ganze Welt befindet sich im Ausnahmezustand – mittlerweile ist „Verzicht“ für die Wenigsten ein Fremdwort. Sorgen entstehen,…